Geistliche Begleitung - Grundanliegen

Sie haben den Wunsch, Ihre Beziehung zu Gott und zu sich selbst zu vertiefen. Mit dieser Sehnsucht beginnt alles.

Die Person, die geistliche Begleitung sucht

  • Grundbereitschaft
    Sie sind bereit sich auf etwas Neues einzulassen. Dabei wird es zu Veränderungen kommen. Wahrhaftigkeit ist auf diesem Weg etwas Notwendiges, d.h.:
    Sie versuchen, so gut es geht, ihre inneren Regungen zu erspüren und zu artikulieren und Gottes Spur in ihrem Leben zu entdecken.
  • Konkret
    - Sie bringen Ihre Anliegen und Fragen mit.
    - Zwischen den monatlichen Gesprächen sind sie bereit, geistliche Übungen zu praktizieren.
Der Begleiter „Das Auge von außen“ (Jean Vanier)

  • Nicht alles, was wir erleben, können wir alleine verarbeiten. Dazu brauchen wir ein Gegenüber, das uns genau zuhört, nachfragt, ermutigt, korrigiert. Vieles ist in uns schon angelegt an Antworten, aber es ist noch nicht freigesetzt. Dabei kann der Begleiter behilflich sein.

  • Gott
    Was eigentlich für jedes gute und seelsorgerliche Gespräch gilt, wird in der geistlichen Begleitung besonders ernst genommen, nämlich: Außer den beiden Personen, die miteinander sprechen, ist Gott gegenwärtig und wirksam. Folgendes Bild soll veranschaulichen, was in der geistlichen Begleitung geschehen kann: Zwei Personen sind unterwegs in einem Cabrio. Sie öffnen das Cabriodach, sodass über ihnen der Himmel offen ist. Der Himmel fährt sozusagen auf Ihrem Weg mit und wirkt auf sie ein. Gott schenkt Klärung, eine Richtung und die nötige Kraft für den nächsten Schritt.
Äußerer Rahmen

  • Vorgespräch
    Sie lernen sich kennen und prüfen, ob sie beide miteinander arbeiten können. Sie nennen ihr Anliegen und erkennen dabei, ob für Sie eine Lebensberatung, eine psychologische Begleitung oder etwas anderes vielleicht hilfreicher wäre. Dann vereinbaren sie drei Termine. Nach diesen drei Terminen entscheiden Sie, ob sie die Gespräche fortsetzen. Sie legen sich also nicht auf einen langen Zeitraum fest. Das entspannt. Und eröffnet doch die Möglichkeit, den begonnenen Prozess länger fortzusetzen.
  • Einmal monatlich treffen Sie sich zu einem Gespräch.
  • Selbstverständlich gilt die Verschwiegenheitspflicht.
  • Kosten.
    Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:
    Entweder alles ist kostenfrei. Oder sie haben das Bedürfnis einen Entgelt zu zahlen. Oder sie machen eine Spende an ein Hilfswerk. Oder…

  • Hier eine kurze prägnante Zusammenfassung von Frau Pfarrerin Kornelia Stysch
    „Geistliche Begleitung schärft die Sinne dafür, Gott im eigenen Leben und im Leben anderer zu erkennen.
    Fundament dieser Form von Seelsorge ist, dass jeder getaufte Mensch schon eine Geschichte mit Gott hat und dass Gott in jedes Leben hineinwirkt.
    Nun geht es darum, Gottes Spuren im eigenen Leben zu entdecken und Gott einen Raum zu eröffnen, damit er im Leben „landen“ kann.
    Ein wichtiger Nebeneffekt aber ist, dass sich mit der Zeit Wunden schließen und Verletzungen zu heilen beginnen, weil Gott als heilsame Kraft im Leben erkannt und in Anspruch genommen wird.
    Den Begleitenden kommt dabei die Rolle eines Geburtshelfers oder einer Hebamme zu, weil sie durch ihre Beobachtungen nur unterstützen, was sich beim Begleiteten schon angebahnt hat und zu Tage treten will.
    Das Eigentliche geschieht in der Begegnung zwischen Gott und dem Begleiteten.“




  • Rufen Sie uns an und wir vereinbaren einen ersten Termin.
    Pfarrerin Ruth und Dieter Kern
    Pfarrgasse 7
    74545 Michelfeld
    Tel 0791/6839
    dieter.kern@elkw.de
    ruth.kern@elkw.de